Kurztrip Schleswig Holstein
600km

Größere Kartenansicht
Es ist mal wieder soweit, 8 Wochen nach meiner Adriatour habe ich mir ein Wochenende Zeit genommen und habe ein Kurztrip nach Schleswig Holstein gemacht. Das erste Ziel an diesem Tag war das Alte Land. Von Buxtehude biege ich in Richtung Elbe und fahre immer am Deich entlang. Die Apfelblüte ist schon lange vorbei aber die Bäume hängen voll mit Äpfeln. Beim Fähranleger Gründeich werde ich erstmal Mittagessen aber vergebens suche ich mein Portemonnaie habe ich es verloren? Also erstmal los zu einem Geldautomat der ca. 5km entfernt ist. So jetzt kann ich mir erstmal was zu essen kaufen. Anschließend geht es nach Wischhafen wo ich mit der Elbfähre die Elbe überqueren möchte. Vor dem Anleger besteht eine Wartezeit von mindestens 1 Stunde. Ich fahre an den LKWs vorbei, und komme auch gleich mit der ersten Fähre mit. Für die Überfahrt zahle ich 4,50€ und es dauert ca. 30min.
Nach dem Anlegen der Fähre geht es nach Brunsbüttel dort überquere ich erneut mit einer Fähre den Nord-Ostseekanal das kostet diesmal nichts. Gewaltige Containerschiffe durchqueren den Kanal und die Schleusen in Brunsbüttel. Nächstes Ziel ist Friedrichskoog ich halte auf dem Parkplatz wo die Fischerboote festmachen und gehe am Kai spazieren. Anschließend folge ich dem Schild „Zum Strand" der ist 4km außerhalb des Ortes, dort ist wohl kein Strand aber eine schöne Wiese mit Strandkörbe wo sich die Urlauber sicher wohlfühlen.
Ich überlege ob ich hier in Friedrichskoog oder in Plön Übernachten will ich entscheide mich für Plön dann habe ich es morgen nicht mehr soweit um mir alles vor Ort anzuschauen. Also fahre ich nach Neumünster und weiter auf der 430 nach Bornhöved ein kleiner Ort am Namentlichen See wo auch der Campingplatz „Idyll" liegt. Der Platz ist zu 80% von Dauercamper belegt die Sanitäranlagen waren ok. und für 9€ war der Preis auch in Ordnung.
Am Morgen stehe ich mit Rückenschmerzen auf, nah das kann ja ein Tag werden ich Frühstücke und wie ich das Motorrad beladen, fängt es auch schon an zu regnen. Bezahlen Regenkombi an und weiter auf der 430 nach Plön. Das schönste an Plön ist seine Lage am Großen Plöner See. Nach der Besichtigung es regnete immer noch, fuhr ich weiter auf der 76 nach Eutin durch Lübeck nach Ratzeburg. Ratzeburg liegt idyllisch auf einer Insel zwischen 4 Seen. Über Hamburg geht es dann die letzten 100km auf der A7 nach Hause.
So das war ein kleiner ein kleiner Einblick in mein Wochenende wo ich mal wieder unterwegs war.
Schaut euch die Reisefotos an, die ich in der Bildergalerie bereitgestellt habe.