Mit dem Motorrad nach Sylt 06
Die Route nach Sylt 310km
2.06.06310 km
3 Tage nach meiner Tour an die Elbe, ging es wieder mal für 4 Tage auf die nördlichste Insel der Republik nach Sylt.
Um 10:00 Uhr ging es los diesmal kommt Heike mit, über Rothenburg a.d. Wümme fahren wir weiter nach Zeven und dann bis nach Wischhafen dort geht es im Augenblick gerade nicht weiter, es hat sich vor dem Fähranleger einen 150m langer Stau gebildet, nachfolgende Motorradfahrer zogen einfach an den Stau vorbei was die können das kann ich auch und hinterher. Kurze Zeit später kam auch schon die Fähre die uns für 8€ an das andere Ufer bringen soll. Auf der anderen Seite angekommen machen wir erstmal einen Abstecher nach Glückstadt, wo wir auch zu Mittag essen wollen. Die zuckelei auf der Landstrasse nimmt viel Zeit in Anspruch wir haben bis jetzt eine durchschnitt von 40 km/pro Std das ist zuwenig einige Km haben wir noch vor uns und es ist schon 15:00 Uhr. Auf der Fahrt in Richtung Niebüll schoss mir der Gedanke durch den Kopf, wie lange fahren noch die Züge nach Westerland wann ist Feierabend schaffen wir das? Um 17:30 Uhr kamen wir dann auch am Verladebahnhof an der letzte Zug fährt zum Glück erst um 22:00 Uhr da war ich wieder froh ich holte zwei Tickets für 102€, und um 18:45 Uhr ging es mit dem Zug auf die Insel. Die Fahrt dauerte ca. 35 min. So noch schnell zu Lidl ein bisschen Einkaufen und dann nach Rantum wo wir übers Internet für 4 Tage einen Wohnwagen auf dem Campingplatz gemietet haben. Für Interessierte hier die Adresse ( http://www.camping-sylt.de )
Auf dem Platz angekommen begutachteten wir unser gemietetes Objekt, der Wohnwagen mit Vorzelt hat schon bessere Zeiten gesehen, die innen Ausstattung und das Geschirr war sauber und der ganze Anblick war für 35€ ok.
Am nächsten Tag war erst mal Pause angesagt, anstatt der Motorräder mieten wir uns 2 Fahrräder das war der letzte Schrott aber wir strampeln bei herrlichen Wetter nach Westerland um ein bisschen zu Schoppen. Die Stadt war voll mit Touristen nichts für mich aber da muss ich durch.
Für den Mittwoch haben die Wetterfrösche Regen und Gewitter angesagt, und so kam es auch bis Mittag regnete es. Am Nachmittag fuhr ich dann den Norden der Insel zu erkundet, eine wunderschöne Landschaft von Dünen mit dort eingebetteten Reetdachhäuser. Am darauf folgenden Tag ist nicht viel passiert am Vormittag ein bisschen relaxt, und am Nachmittag ging es in den Süden der Insel bis nach Hörnum. Die Landschaft ist im Süden genauso mit Dünen überzogen als wie der Norden. (siehe Bildergalerie)
Der Freitag war der Tag der Abreise, um 9:05 Uhr nahmen wir den Syltexpress von Westerland und um kurz vor 10:00 Uhr ging es dann von Niebüll auf der Landstraße bis kurz vor Flensburg um dort auf die A7 über Hamburg bis zu unseren Heimatort Bad Fallingbostel.



Kleine Pause auf dem Weg nach Sylt
Der Stau vor der Elbfähre bei Wischhafen
Mittagessen in Glückstadt (der Marktplatz)
Warten auf den Syltexpress
Im vorgesehenen Waggon werden die Motorräder festgeschnallt
Unser gemieteter Wohnwagen für 4 Tage auf Sylt
Die Wanderdüne im Norden der Insel bei List
Der Strand von Sylt bei Hörnum
Home